07.05.2021

Galerie Kleine Tenne - alles ein wenig schräg

© RZ, Ausstellung in der Galerie Kleine Tenne        


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind noch nicht entmutigt. Die Ladengalerie „Kleine Tenne“ macht weiter – wie vorgeschrieben: mal auf – mal zu.

Zum 8. Mai 2021 wird eine neue Ausstellung vorbereitet.

Die Künstlerin Rita Zepf aus der Uckermark zeigt anmutige Textilbilder, die das Thema haben: „Der lange Faden der Erinnerung“. Aus der Vielfalt ihrer Arbeiten sind bewusst Darstellungen (Motive) aus der Kinderwelt ausgesucht. Das Betrachten der „Nähwerke“ soll ermuntern, fröhlich stimmen. „Kinder eilen, jagen, sausen, stürmen… zufällige Gesten, einfache Bewegungsabläufe, die Leichtigkeit des Kinderspiels halten feste glänzende, bunte Fäden auf farbigen Flächen fest. Die zartgliedrig genähten Kinderbilde von Rita Zepf wecken eigene Erinnerungen und bereiten Freude.

Leider kann wieder keine Eröffnung stattfinden. Als kleiner Trost : Am 8. Mai ab 14 Uhr ist die Künstlerin in der „Kleinen Tenne“ anzutreffen. Sie hängt dann dort ihre Werke und gibt gerne Informationen über ihr Tun. Wir freuen uns auf interessierte Besucher. Die derzeit Corona-bedingten Vorschriften werden eingehalten.

Die Ausstellung findet bis zum 11. Juli statt.

Weiterhin zeigt die Galerie handwerkliche Kunst, wie Schmuck, Keramik, Schmiedearbeiten und Schönes für den Garten und zum Wohnen.

Öffnungszeiten : Do, Fr, Sa 14 -17 Uhr, So – wenn ich da bin und nach Vereinbarung

Galerieladen „Kleine Tenne“ Altenfeldsdeich 18, 25489 Haseldorf

Tel. 04129/9559944, www.galerie-kleinetenne.de

Brunhilde Schmalisch 

03.05.2021

30.04.2021

unterwegs sein und anziehen, was der Schrank hergibt


© RZ, unterwegs sein und anziehen, was der Schrank hergibt

 

25.04.2021

der April ist am Ende


© RZ, der April ist am Ende

 

22.04.2021

wohin mit dem Schutz beim Zahnarzt

© RZ, wohin mit dem Schutz beim Zahnarzt


 

21.04.2021

18.04.2021

Ausstellung in Sent im Unterengadin

Rita Zepf - Textil Kunst

 

"In Sent im Unterengadin besitzen wir ein altes Engadiner Haus. Einige Räume haben wir so umgebaut, dass sie als Ausstellungsräume genutzt werden können.


Zwei- bis dreimal pro Jahr werden wir in diesen Räumen während jeweils zwei Wochen Einzelausstellungen mit Textilkunstschaffenden aus der Schweiz und dem Ausland durchführen. "

schreibt Beatrice Lanter

Die Ausstellungen sind jeweils von Dienstag bis Sonntag, 12 - 18 Uhr geöffnet.

 

17.04.2021

ab ins Wochenende

© RZ, die Ampel ist auf orange


 

14.04.2021

Die Berührung

© RZ, Die Berührung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Berührung


das Kind geht los

das Sterben der Erzieherin zu teilen

wo ist das Kind, ich geh ihm nach

dort ist es bei dem stillen Feste


hier nehm ich Platz und schaue lange

ich nehme die Berührung wahr

ganz eng ist sie und frei

so will ich bleiben

sie beugt sich über mich

und wird ganz weit


das Kind ist schon gegangen

ich folge ihm

ich will es neu empfangen

 

08.04.2021

die neusten Nachrichten finden sie im Protokoll



 
© RZ, die neusten Nachrichten finden sie im Protokoll

03.04.2021

31.03.2021

Gespräche bei Wind und Wetter

© RZ, Gespräche bei Wind und Wetter

 

26.03.2021

auf unsere Kinder achten


© RZ, auf unsere Kinder achten

 

24.03.2021

in Richtung Ostern gerade aus



© RZ, in Richtung Ostern gerade aus

 

20.03.2021

ab ins Wochenende und warm anziehen

 


© RZ, ab ins Wochenende und warm anziehen

19.03.2021

das Teeservice der Freundin


© RZ, das Teeservice der Freundin

 

17.03.2021

ich fahr wohin ich will


 


 
© RZ, ich fahr wohin ich will

15.03.2021

11.03.2021

jeden Tag lernen im Präsenzunterricht

© RZ, jeden Tag lernen im Präsenzunterricht

 

08.03.2021

Frauentag

© RZ, Frauentag


05.03.2021

vom Präsenzunterricht zum Hausunterricht


© RZ, vom Präsenzunterricht zum Hausunterricht


 

02.03.2021

01.03.2021

Upcycling KunstPreis 2021


Mit meinem Kunstprojekt GeschichtsMasken beteilige ich mich
 

am Upcycling KunstPreis 2021

Es gibt einen Publikumspreis, hier geht es zu meiner Arbeit

https://www.zirkulaere-kunst.de/upc-werk/392/

gerne könnt ihr auch eine andere Arbeit bewerten.

GeschichtsMasken

Stellt euch vor, Corona ist vorbei - wohin dann mit den Masken?

Masken, gebraucht, fortgeworfen auf den Müll der Geschichte? Gegenwärtig aber liegen sie herum, die gebrauchten, auf Straßen, Plätzen, zufällig verloren oder unachtsam weggeworfen.

Ich habe diese allgegenwärtigen Masken in meinem Alltag entdeckt als Stoff, auf dem Geschichte zu sehen ist, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mit den tag und Nacht selbstgenähten Behelfsmasken fing die Geschichte meines Kunstprojektes an, mit OP-Masken unter ärztlicher Aufsicht ging sie weiter bis zu der Idee, diese medizinischen Masken mit dem zu versehen, was mir sehr vertraut ist, mit Garn. Nach zahlreichen Experimenten, wie mit den Masken für ein Benähen umzugehen ist (vom Bügeln bis zum Besticken), schloss sich der Kreis. Ein neues Material war gefunden für das, was meine Kunst zur Aussage bringt. Menschen, junge und alte - Worte, bewegend und poetisch - Haltungen - anmutig und verbindend. Und so entstehen auf diesen Masken, die gegenwärtig Geschichte machen, die Geschichten, die uns eine lebendige Zukunft zu erzählen hat.

Ines Baumgartl hat für Rita Zepf geschrieben

 

28.02.2021

26.02.2021

Gassi gehen bei jedem Wetter


© RZ, Gassi gehen bei jedem Wetter

 

24.02.2021

Picknick


© RZ, Picknick

 

23.02.2021

in der Sonne liegen



© RZ, in der Sonne liegen